HHE 

Home
Nach oben
Gästebuch
Gästebuch
(GB-Archiv)
 
Besucherzähler



Impressum

Die Halle-Hettstedter Eisenbahn-Gesellschaft

gehörte zu den wichtigsten Bahnen der AG für Verkehrswesen, die 1935 noch 61 Prozent des Kapitals besaß. Sie war am 28. März 1895 von der Bahnbau- und Betriebs-Gesellschaft Lenz & Co GmbH unter Beteiligung der Stadt Halle an der Saale gegründet worden. Die Betriebsabteilung Halle der Firma Lenz & Co, die 1922 in Nietleben eine Hauptwerkstatt einrichtete, führte bis 1945 auch den Betrieb der Bahn.

Aktie der Halle-Hettstedter Eisenbahn-Gesellschaft

Streckenplan der Halle-Hettstedter Eisenbahn

 

Hettstedter Bahnhof Bis 1968 dampfte die Bahn, vom Bahnhof Klaustor in der Mansfelder Straße kommend, durch Nietleben. Die Fahrzeit vom Klaustor bis Nietleben betrug 14 Minuten, die maximale Geschwindigkeit 40 km/h.
Nietleben, Bahnhof Das Bahnhofsgebäude von Nietleben war ein für seine Zeit und für eine Kleinbahn recht ansehnlicher Bau und hatte schon eine Untertunnelverbindung zwischen den Bahnsteigen.
Der letzte Abschnitt der HHE Halle-Nietleben - Halle-Dölau wurde bis 2002 genutzt. Obwohl dieser Abschnitt Bestandteil der S-Bahn Halle war, wurde am 1. August 2002 der Gesamtverkehr eingestellt. Gegenwärtig ist der Bahnhof Halle-Nietleben die einzige noch in Betrieb befindliche Anlage der Halle-Hettstedter Eisenbahn.
Verein "Freunde der Halle - Hettstedter Eisenbahn" e.V Verein Freunde der Halle - Hettstedter Eisenbahn e.V.
 Mitglied im Verein "Deutscher Bahnkunden-Verband e.V."

Home | Verein | Termine | Themen | Kalenderblätter | Links | Übersicht | Kontakt  
 
Stand: 15. Januar 2017